Das Unternehmen

Entlassmanagement

Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a S.9 SGB V


Um die notwendige Versorgung im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung möglichst zügig und kontinuierlich zu gewährleisten, wurde ein gesetzlicher Rahmenvertrag nach
§ 39 Abs. 1a S.9 SGB V zur Regelung des Entlassmanagements geschlossen, der am 1. Oktober 2017 in Kraft getreten ist.

Folgende Punkte gehören zu unserem Entlassmanagement:

  • Information über das Entlassmanagement bei der Aufnahme
  • Analyse des Nachsorgebedarfs nach Einverständnis des Betroffenen durch den Sozialdienst
  • Erstellung eines Entlassplans
  • Ist eine Anschlussversorgung notwendig, wird rechtzeitig der Kontakt mit nachbehandelnden Ärzten und Nachsorgeeinrichtungen sowie mit den
    Kostenträgern (Kranken- und Pflegekassen u.a.) hergestellt
  • Ausstellen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (max. sieben Tage), soweit erforderlich
  • Sicherstellung der medikamentösen Weiterversorgung für max. sieben Tage nach der Entlassung, soweit erforderlich
  • Mitgabe eines mindestens vorläufigen Arztbriefes mit Medikationsplan bei der Entlassung

Für weitere Fragen / Anregungen steht Ihnen unsere

Patientenaufnahme rund um die Uhr zur Verfügung.

06345 / 940 301
entlassmanagement@pkbg.de

Formular zum Entlassmanagement